Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

EPTA-Konferenz 2011 in Berlin

Das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) ist Mitorganisator der öffentlichen Konferenz "Hope-, Hype- und Fear-Technologien – die Rolle von Wissenschaft und Politik" am 20. Oktober.

Das TAB (Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag) hat 2011 die Präsidentschaft des Netzwerkes "European Parliamentary Technology Assessment" (EPTA) inne. Im Rahmen dieser Präsidentschaft findet am Donnerstag, 20. Oktober, eine EPTA-Konferenz im Deutschen Bundestag statt, die gemeinsam vom TAB und dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung organisiert wird. Vertreter aus Wissenschaft und Politik werden über "Hope-, Hype- und Fear-Technologien – die Rolle von Wissenschaft und Politik" diskutieren.

Weitere Informationen und Programm auf den Webseiten des TAB. Die EPTA-Konferenz ist eine öffentliche Veranstaltung; Konferenzgebühren werden nicht erhoben. Eine Anmeldung bis zum 10. Oktober ist erforderlich (zur Online-Anmeldung).

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) ist eine selbständige wissenschaftliche Einrichtung, die den Deutschen Bundestag und seine Ausschüsse in Fragen des wissenschaftlich-technischen Wandels berät.

Das TAB wird seit 1990 auf Basis eines Vertrags mit dem Deutschen Bundestag vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am KIT betrieben. Hierbei kooperiert das KIT seit September 2003 mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe. Steuerungsgremium des TAB ist der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.


del, 19.09.2011