Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Generationswechsel in Vorstand und Direktorium des FZI

Das FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe hat mit Wirkung zum 1. Januar Vorstand und Direktorium verjüngt.
Professor Dr. Stefan Nickel
Professor Dr. Stefan Nickel
Professor Dr. Ralf Reussner
Professor Dr. Ralf Reussner
Mit Wirkung zum 1. Januar hat Professor Dr. Ralf Reussner (39) die Nachfolge von Professor Dr. Rüdiger Dillmann im vierköpfigen Vorstand angetreten. Als neuer Direktor engagiert sich der Mathematiker Professor Dr. Stefan Nickel (44) seit Anfang des Jahres am FZI, das als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung die Aufgabe einer Schnittstelle zwischen universitärer Forschung und praktischer Anwendung erfüllt. Derzeit 19 Professoren des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), darunter eine Professorin sowie ein Professor, der jetzt in Tübingen lehrt, setzen am FZI mit ihren Forschungsgruppen Erkenntnisse und Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Forschung in Anwendungen für die Praxis um.

Rüdiger Dillmann gibt sein Vorstandsamt nach neun Jahren an den jüngeren Kollegen ab. Er engagiert sich aber weiterhin am FZI als Direktor im Forschungsbereich Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE) für den Transfer von Forschungswissen in die Praxis. Sein besonderes Interesse gilt der Servicerobotik, die er mit der Idee der partizipativen Anwendungsforschung in den FZI Living Labs verbinden will. Am KIT leitet Rüdiger Dillmann das Institut für Anthropomatik. Für den DFG-Sonderforschungsbereich 588 "Humanoide Roboter" ist er seit über zehn Jahren als Sprecher tätig.

Zwei Direktoren, die sich um das FZI verdient gemacht haben und nun aus dem aktiven Dienst ausscheiden, wird der Status eines Direktor emeritus des FZI verliehen. Professor Dr. Dr. h.c. Gerhard Goos, einer der Gründerväter der deutschen Informatik, wurde am 22. Februar mit einem Festakt verabschiedet. Professor Dr.-Ing. Dr. h.c. Peter C. Lockemann, Mitgründer des FZI, bleibt der Forschungseinrichtung noch für kurze Zeit als Sprecher des Bereiches Information Process Engineering (IPE) erhalten. Professor Lockemann hat das FZI seit der Gründung vor 25 Jahren begleitet und es rund 20 Jahre als wissenschaftlicher Vorstand geführt.

Neuer Direktor im Forschungsbereich Information Process Engineering (IPE) ist Stefan Nickel. Der Mathematiker beschäftigt sich mit der systematischen Konzeption, Entwicklung und Anwendung mathematischer Modelle zur Analyse und Verbesserung von Geschäfts-, Produktions- und Logistikprozessen in der Wirtschaft und der gesellschaftlichen Dienstleistung. Am FZI will er in erster Linie die Themenfelder eHealth und Logistik ausbauen und dabei besonders mit den Logistikgruppen des FZI-Forschungsbereiches ISPE kooperieren.

Vollständige Pressemitteilung des FZI.


del, 15.03.2011