Home | english  | Leichte Sprache | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Intranet | KIT

Atmosphärenforschung am KIT doppelt gut

KIT schneidet im „Shanghai“-Ranking sehr gut ab und erreicht mit der Helmholtz-Gemeinschaft Platz zwei des Nature Index.
Meteorologische Messstation auf der Zugspitze (Foto: Markus Breig)
Messstation des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung - Atmosphärische Umweltforschung auf der Zugspitze. (Foto: Markus Breig, KIT)

Das aktuelle Fächerranking Academic Ranking of World Universities (ARWU), auch als „Shanghai“-Ranking bekannt, listet die Atmosphärenforschung des KIT im weltweiten Vergleich auf einem herausragenden 8. Platz und ist damit die beste Universität aus Deutschland in diesem Bereich.  Spitzenplätze in Deutschland belegt das KIT in den Fächern Atmosphärenwissenschaften und Energiewissenschaften sowie, gemeinsam mit anderen Universitäten in einer Ranggruppe, in Informatik, Materialwissenschaften, Nanotechnologie und Verkehrswissenschaften.

Im aktuellen Veröffentlichungsranking des Verlags Nature, dem Nature Index, belegt die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) in der Kategorie Erde und Umwelt hinter der Chinesischen Akademie der Wissenschaft im vierten Jahr hintereinander den zweiten Platz. Forschende der HGF waren im Jahre 2018 in den betrachteten 82 Top-Journalen an 407 Veröffentlichungen beteiligt, gewichtetet man Veröffentlichungen durch die Zahl der Autoren ergibt sich daraus eine Veröffentlichungszahl von 137,66 und damit eine Steigerung zu 2017 um 8,2 Prozent. Hinter der Helmholtz-Gemeinschaft reihen sich renommierte Institutionen ein wie etwa CNRS, ETH, NASA und CalTech.  

kes/swi, 23.07.2019