Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Der European Campus erhält den Prix Bartholdi

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer überreichte dem trinationalen Universitätsverbund die Auszeichnung
Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsuniversitäten und des KIT nahmen den Preis gemeinsam in Freiburg entgegen (Foto: Sandra Meyndt).
Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsuniversitäten und des KIT nahmen den Preis gemeinsam in Freiburg entgegen (Foto: Sandra Meyndt).

Den Ehrenpreis der Association Prix Bartholdi erhielt am 9. Dezember 2016 der Universitätsverbund Eucor – The European Campus, zu dem auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gehört. Damit würdigt die Association den zentralen Beitrag des Verbundes in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Vertreterinnen und Vertreter aus den Mitgliedsuniversitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace und Strasbourg sowie dem KIT nahmen den Preis gemeinsam in Freiburg entgegen. Die Laudatio hielt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

„Hier entsteht erstmalig ein gemeinsamer Forschungs- und Innovationsraum mit einer eigenen europäischen Rechtsform. Damit leistet der European Campus echte Pionierarbeit und zeigt, wie wegweisend das grenzüberschreitende Miteinander am Oberrhein gelebt und gestaltet wird. Gemeinsame Studiengänge sind am Oberrhein schon gang und gäbe; in Zukunft werden die Universitäten im European Campus auch gemeinsame Professuren besetzen und gemeinsame Strategien entwickeln“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Vollständige Presseinformation 174/2016

Foto (v.l.n.r.): Prof. Dr. Thomas Hirth (Vizepräsident am Karlsruher Institut für Technologie), Prof. Dr. Dr. h.c. Andrea Schenker-Wicki (Rektorin der Universität Basel), Theresia Bauer (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg), Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer (Rektor der Universität Freiburg), Prof. Dr. Dr. Catherine Florentz (Vizepräsidentin an der Université de Strasbourg), Prof. Dr. Serge Neunlist (Vizepräsident an der Université de Haute-Alsace).


le, 12.12.2016