Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Share Economy - Auszeichnung für innovative Projektideen aus dem KIT

Der landesweite Wettbewerb „Share Economy“ des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zeichnet Start-ups und innovative Projektideen aus, die einen Anstoß zum digitalen Wandel in der Gesellschaft leisten.

Ob Auto, Wohnung, Essen oder Kleider – unsere Gesellschaft scheint das Teilen wiederentdeckt zu haben. Online-Plattformen und Apps bieten dafür zahlreiche Möglichkeiten. Zwei Start-ups von Studierenden und Mitarbeitern, die sich mit dieser „Share Economy“ befassen, sind „store2be“ und „Sharewood-Forest“.

„store2be“ bietet Ladenbesitzern die Möglichkeit, freie Flächen in ihren Geschäften anzubieten. Interessenten können diese über eine Online-Plattform zeitweilig mieten, dort ihre Produkte vorstellen und so versuchen, ihre Marken zu etablieren und neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Mit ihrer Idee konnten die vier Karlsruher, darunter zwei Absolventen des KIT bereits überzeugen: Im November 2015 belegte „store2be“ beim Unternehmenswettbewerb „Elevator Pitch BW Regional Cup Karlsruhe“ sowie in der Kategorie „Best Concept“ des CyberChampions Award 2015 den zweiten Platz.

Das Start-up „Sharewood-Forest“ will ungenutzte Waldflächen sinnvoll und ressourcenschonend nutzen: Besitzer von Waldstücken können naturbelassene Flächen auf einer Plattform als Zeltplätze für Campinginteressierte anbieten.

Beide Start-ups gehören zu den fünf Gewinnern des landesweiten Wettbewerbs „Share Economy“. Mit diesem fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg innovative Projektideen, die einen Beitrag zum digitalen Wandel in der Gesellschaft leisten können, im Sinne der „Share Economy“.

„Beide Start-ups greifen den gesellschaftlichen Trend des Teilens auf – und setzen ihn kreativ und überzeugend für die digitalisierte Welt um“, sagt Professor Thomas Hirth, seit dem 1. Januar 2016 Vizepräsident für Innovation und Internationales des KIT. „Innovationen für und Dialog mit der Gesellschaft sind neben der Weiterentwicklung der Innovationskultur am KIT und der Kooperation mit der Wirtschaft Schwerpunkte im Handlungsfeld Innovation.“

Ihre Konzepte stellten „store2be“ und „Sharewood-Forest“ am Donnerstag, 11. Februar, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer beim Cyberforum in Karlsruhe vor.


wer, 12.02.2016