Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Start-ups des KIT von Gründerinitiative ausgezeichnet

Zwei Studierendengruppen des KIT überzeugen mit ihren Konzepten bei bundesweitem Gründerbildungsprogramm der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw).
Markus Gern und Jürgen Boll, "accessoria" (Foto: Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH)
Markus Gern und Jürgen Boll, "accessoria" (Foto: Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH)
Tsun-Tao Chan, "vomMarkt.de" (Foto: Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH)
Tsun-Tao Chan, "vomMarkt.de" (Foto: Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH)

Für das Gründerbildungsprogramm "Herausforderung Unternehmen" entscheidet eine Jury im jährlichen Wettbewerb über die Förderung von Nachwuchsgründern. Individuelle Bildungsmaßnahmen und eine finanzielle Unterstützung sollen den Weg zum eigenen Start-up ebnen. Die Studierendenteams "accessoria" und "vomMarkt.de" des KIT konnten unlängst die Jury von ihren Projekten überzeugen.

Leichteres Navigieren im Auto und regionale Produkte per Mausklick

Das vierköpfige Team von "accessoria" ist mit einem innovativen Produkt angetreten, dass eine Benutzung von Smartphones oder Navigationssystemen im Auto erleichtern soll. Fast jeder Autofahrer nutzt inzwischen während der Fahrt mobile elektronische Geräte. Sowohl die Stromversorgung als auch die Kosten für Halterungen und Nachrüstung sind immer noch teuer und verhältnismäßig unpraktisch. Mit "accessoria" wollen die Studierenden diese Lücke im Zubehörmarkt für PKw schließen.

Den Boom des Online-Shoppings mit dem Trend regionaler Produkte zu verknüpfen ist das Ziel von "vomMarkt.de". Viele Menschen würden gerne herkunftsbewusster einkaufen, sind aber aufgrund ihres Wohnorts an das Angebot in Supermärkten gebunden oder nutzen deren Online-Shops. Ein Karlsruher Team aus Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft will mit einem neuen neuen Onlineportal den Kauf von Wochenmarkt-Erzeugnissen über das Internet ermöglichen.

Programm vermittelt wichtige unternehmerische Kompetenzen

Ein Jahr lang werden die jungen Gründerinnen und Gründer im Programm gefördert. Neben der finanziellen Unterstützung vermittelt ein interdisziplinäres Qualifizierungsangebot ihnen wichtige unternehmerische Kompetenzen. Ein Kongress mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen greift aktuelle Tendenzen der Gründerszene auf und bietet eine Plattform zum Netzwerken und Austauschen.

Mit "Herausforderung Unternehmertum" engagieren sich die Heinz Nixdorf Stiftung und die Stiftung der Deutschen Wirtschaft gemeinsam dafür, den Unternehmergeist junger Menschen zu fördern. Das Gründerbildungsprogramm richtet sich an junge Menschen, die bereits während ihres Studiums unternehmerisches Know-how erwerben wollen und bietet ihnen dadurch die Möglichkeit, eigene Projekt- und Gründungsideen entwickeln zu können.

Informationen zur Teilnahme am Gründerbildungsprogramm


sps, 30.11.2015