Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

31. AIK-Symposiums „Smart Energy“

Am 23. Oktober präsentieren und diskutieren Experten aus der Wissenschaft und Wirtschaft ihre Entwicklungsprojekte und Forschungsvorhaben für das Energienetz der Zukunft in Karlsruhe.
Beim 31. AIK-Symposium „Smart Energy“ am 23. Oktober 2015 in Karlsruhe präsentieren und diskutieren Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ihre Entwicklungsprojekte und Forschungsvorhaben für das Energienetz der Zukunft. In diesem Netz sollen, so zwei herausragende Ideen, autonom handelnde, regionale Zellen wie in einem Organismus zusammenwirken und Lastschwankungen unter anderem durch die Nutzung von Gebäuden und Liegenschaften als Speicher und Abnehmer abgefedert werden. Die Vorträge richten sind an Fachleute; das Symposium steht jedoch allen Interessierten offen.

Der große Erfolg von Wind-, Solar-, Biogas- undBiomasseverbrennungsanlagen erfordert einen massiven Umbau des Stromnetzes. „Wenn die Energiewende gelingen soll, brauchen wir ein Stromnetz, das Energieüberschüsse weitgehend selbstkontrolliert aufnehmen und erhöhten Energiebedarf bedienen kann“, erklärt Professor Dr. Hartmut Schmeck vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Der Informatiker forscht mit seinen Teams am KIT und am FZI Forschungszentrum Informatik seit über zehn Jahren an Informations- und Kommunikationstechnik-Lösungen für ein flexibles Lastmanagement im Energienetz.

Neben der Erläuterung dieser Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie der weiter geplanten Schritte steht als zweites großes Thema das Demonstrationsvorhaben C/sells auf der Agenda des 31. AIK-Symposiums „Smart Energy“am Freitag, den 23. Oktober 2015, 14.15 Uhr, imACHAT Plaza Karlsruhe, Mendelssohnplatz, 76131 Karlsruhe.

Mehr Informationen über das 31. AIK-Symposium auf der Homepage des AIK.


06.10.2015