Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Neues Kollegiengebäude Mathematik am KIT eröffnet

Halber Energieverbrauch bei beinahe doppelter Nutzfläche: Das sanierte Mathematikgebäude auf dem Campus Süd des KIT setzt Maßstäbe bei der Energieeffizienz und bietet zeitgemäße Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung.
Neues Kollegiengebäude Mathematik am KIT eröffnet
Das helle, überdachte Atrium steht im Zentrum des Niedrigenergiekonzepts im Kollegiengebäude Mathematik des KIT. (Foto: Tanja Meißner, KIT)
Neues Kollegiengebäude Mathematik am KIT eröffnet
Schlüsselübergabe: Annette Ipach-Öhmann und Günter Bachmann, Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Minister Nils Schmid und KIT-Präsident Holger Hanselka (Foto: Patrick Langer, KIT)

Die feierliche Übergabe des Gebäudes an das KIT fand heute mit dem baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid und dem Präsidenten des KIT, Professor Holger Hanselka, statt.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid: Kollegiengebäude "Paradebeispiel für einen nachhaltigen Umgang mit Landeseigentum"

„Es ist dem Land Baden-Württemberg gelungen, das Mathematikgebäude des KIT fit für die Zukunft zu machen - der Bau wurde rundum modernisiert und erweitert. Die Sanierung des Mathematikgebäudes des KIT ist geradezu ein Paradebeispiel für einen nachhaltigen Umgang mit Landeseigentum“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Auch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hatte die Sanierungsmaßnahmen mit Nachdruck unterstützt: „Das KIT ist als einzigartige Einrichtung mit seiner besonderen Struktur einer der Karlsruher Leuchttürme. Das neue Kollegiengebäude wird dazu beitragen, dass von hier aus weiterhin wegweisende Impulse und Innovationen ausgehen“, so Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

„Ich freue mich sehr, dass die Mathematik am KIT nun ein Gebäude beziehen konnte, das optimal an ihre vielfältigen Aufgaben und Bedürfnisse in Lehre und Forschung angepasst ist“, sagte der Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka. „Bei der Gebäudeplanung hat das KIT bereits bei Beginn 2008 – also noch vor der politischen Debatte zur Energiewende – auf ein innovatives energetisches Konzept gesetzt, das auch für weitere Gebäude des KIT beispielgebend werden soll. Wir danken dem Land sehr für die große Unterstützung. Ebenso herzlich danke ich allen, die sich hier persönlich eingesetzt haben – ganz besonders unserem Alumnus und Förderer Dr. h. c. Hans-Werner Hector.“

Gebäude bietet Arbeitsplätze für mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Bauherr ist das Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe. Die Gesamtbaukosten beliefen sich auf rund 27 Millionen Euro. Davon wurden 14,8 Millionen Euro über das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft finanziert. Der Eigenanteil des KIT von 12,1 Millionen Euro wurde ganz wesentlich durch eine Spende der Hector Stiftung von 9 Millionen Euro unterstützt.

Im Kollegiengebäude sind die Institute und Einrichtungen der Mathematik am KIT nach fünfjähriger Bauzeit wieder unter einem Dach vereint. Im Gebäude gibt es Arbeitsplätze für mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Lehre, Forschung und Verwaltung. Ebenfalls im Gebäude untergebracht sind eine großzügige Bibliothek mit weiteren Arbeitsplätzen sowie das Schülerlabor Mathematik. Zusammen mit der Mathematik hat auch das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik) sowie das Institut für Germanistik im April seine neuen Räume in dem Gebäude bezogen.


Weitere Informationen zum neuen Kollegiengebäude Mathematik in der Pressemitteilung des KIT


le, 26.08.2015