Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Schülerlabor Mathematik am KIT erhält neues Exponat

Anlässlich des Umzugs der Fakultät für Mathematik und des Schülerlabors spendet die Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen ein neues Exponat: Ein sogenannter Potentialtrichter schmückt nun den Innenhof des Mathematikgebäudes.
Schülerlabor Mathematik erhält neues Exponat
Schülerlabor Mathematik erhält neues Exponat
In Anwesenheit von Michael Huber und Gisela von Renteln von der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen konnten die "Mathe-Kids" den Trichter nun einweihen und die ersten Münzen rollen lassen. Denn das Exponat dient gleichzeitig als Spendentrichter für das Schülerlabor Mathematik am KIT. Besucher des neuen Mathematikgebäudes können eine Münze auf die Startrampe des Trichters setzen, diese wird auf ihrer Außenkante beschleunigt und rollt spiralförmig in den Trichter, bis sie schließlich als Spende in einem Loch verschwindet.

Spendentrichter ist nicht nur nützlich, sondern macht auch Spaß

Der ausgestellte Potentialtrichter zeichnet sich durch seine besondere Form aus. Mathematisch kann ein Trichter als Rotationsfläche beschrieben werden. Beim Haushaltstrichter werden beispielsweise zwei Geradenstücke um eine Achse gedreht. Dagegen ergibt sich beim Potentialtrichter eine speziell gekrümmte Kurve, die um die Achse gedreht wird. In der Mathematik wird diese Kurve Hyperbel genannt.

Anhand des Spendentrichters lernen die Kinder des Schülerlabors Mathematik somit nicht nur etwas über Flieh- und Schwerkraft. Ohne Taschenrechner, Formeln und Gleichungen können sie einen spielerischen Zugang zu mathematischen Gesetzen finden. Michael Huber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen, betonte deshalb bei der Einweihung den zweifachen Wert des neuen Exponats: „Der Spendentrichter ist nicht nur nützlich, sondern macht auch Spaß. Das passt zum Schülerlabor Mathematik am KIT. Hier lernt man nicht nur was, sondern es macht auch Spaß, wie man an den strahlenden Kindern sehen kann.“

Über achtzig spannende Experimente im Schülerlabor Mathematik

Der Potentialtrichter ist nun Teil der über achtzig spannenden Experimente, welche die Schülerinnen und Schüler im neuen Mathematikgebäude erwarten.
„Über den Umzug des Schülerlabors in das neue Mathematikgebäude sind wir sehr froh. Die Schüler können hier etwas Universitätsluft schnuppern und die Kollegen von der Fakultät sehen, was das Schülerlabor macht“, erklärt Professor Andreas Kirsch von der Fakultät für Mathematik die Bedeutung der neuen Räumlichkeiten für das Schülerlabor.

Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse können das Schülerlabor Mathematik besuchen. Der Besuch im Schülerlabor ist kostenlos. Schulklassen können über ein Online-Anmeldeformular individuelle Besuchstermine vereinbaren.





sps, 22.06.2015