Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

XAFS16-Konferenz im August in Karlsruhe

Das KIT richtet im August 2015 die 16. Internationale Konferenz zur Analyse der Röntgenabsorptionsfeinstruktur aus.

Im Internationalen Jahr des Lichts der UNESCO richtet das KIT vom 23. bis 28. August 2015 die 16. Internationale Tagung zu Analyse der Röntgenabsorptionsfeinstruktur (XAFS16) aus. Die Konferenz findet nach der XAFS8 in Berlin im Jahr 1994 zum zweiten Mal in Deutschland statt. Im zentralen Veranstaltungsort, dem Audimax am Campus Süd des KIT, werden mehr als 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt erwartet, um über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten dieser analytischen Technik zur Aufklärung drängender Fragestellungen, die von der Energie- und Materialforschung bis zur Umweltanalytik reichen, zu diskutieren. Mehr als 600 Konferenzbeiträge sind bereits eingegangen.

Im Zentrum der Tagung steht neben der Anwendung der XAFS-Spektroskopie der Informationsaustausch über die Weiterentwicklung der experimentellen und theoretischen Grundlagen, die in den vergangenen Jahren signifikant erweitert wurden - z.B. um chemische Reaktionen auf molekularer Größenskala in Echtzeit zu verfolgen. Die Röntgenabsorptionsspektroskopie wird nahezu ausschließlich unter Anwendung von hochintensivem Röntgenlicht durchgeführt, das von Elektronenbeschleunigern wie der Synchrotronstrahlungs-Facility ANKA auf dem Campus Nord des KIT speziell zu diesem Zweck erzeugt wird. Auch die industrielle Anwendung wird in einem speziellen Symposium beleuchtet.

Federführend bei der Organisation der XAFS16-Konferenz sind die KIT-Institute ITCP, IKFT und INE, die eigene umfangreiche XAFS-Programme zur Katalyse- bzw. Radionuklidforschung durchführen, und Mitarbeiter der ANKA Facility. Die Online-Registrierung zur XAFS16 ist jetzt freigeschaltet – ein Frühbucherrabatt wird bei Anmeldungen bis zum 15. Mai 2015 gewährt.

Weitere Informationen zur XAFS16-Konferenz und zur Registrierung sind unter www.xafs16.org verfügbar.

Jan-Dierk Grunwaldt (ITCP), Jörg Rothe (INE), Michael Hagelstein (ANKA)


05.05.2015