Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Wie Zellen miteinander sprechen

Forschung am Europäischen Zebrafisch-Ressourcenzentrum des KIT ermöglicht Einblicke in die Entwicklung des Zentralnervensystems bei Wirbeltieren
Steuerung der Zelldifferenzierung: Lange, blau markierte Zellfortsätze tragen an ihrer Spitze den rot eingefärbten Botenstoff Wnt. Kontaktstellen färben sich gelb (Aufnahme: Eliana Stanganello und Steffen Scholpp)
Steuerung der Zelldifferenzierung: Lange, blau markierte Zellfortsätze tragen an ihrer Spitze den rot eingefärbten Botenstoff Wnt. Kontaktstellen färben sich gelb (Aufnahme: Eliana Stanganello und Steffen Scholpp)

Bei der Embryonalentwicklung von Wirbeltieren signalisieren Botenstoffe jeder einzelnen Zelle, an welcher Position sie sich befindet. So kann die Zelle ihre spezielle Struktur und Funktion ausbilden. Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben nun erstmals gezeigt, dass die Botenstoffe über lange fadenförmige Zellfortsätze gebündelt weitergegeben werden.

In Untersuchungen an Zebrafischen fanden die Wissenschaftler am Europäischen Zebrafisch-Ressourcenzentrum (EZRC) des KIT heraus, wie sich der Transport der Botenstoffe auf die Signaleigenschaften auswirkt. Eine Publikation in der Zeitschrift Nature Communications stellt die Ergebnisse vor.

Weiterführende Informationen in der vollständigen Pressemitteilung.


kes, 08.01.2015