Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

BürgerForum zur nachhaltigen Entwicklung der Oststadt

Ein zukunftsfähiger Lebensraum für alle Generationen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensstilen, Einkommen und kulturellen Hintergründen. Das ist Ziel des BürgerForums „Nachhaltige Oststadt | Zukunft aus Bürgerhand“.

Das BürgerForum startet mit einer Auftaktwerkstatt am Samstag, 11. Oktober 2014. Bürgerinnen und Bürger können dort mit Experten aus Wissenschaft und Politik diskutieren, Handlungsmöglichkeiten für ihren Stadtteil erarbeiten und diese gemeinsam mit dem Team des Quartier Zukunft angehen. Initiator des BürgerForums ist das Projektteam „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe und der Bertelsmann Stiftung.

Das Ziel des BürgerForums: eine hohe Lebensqualität für alle Menschen im Quartier

„Beim BürgerForum ‚Nachhaltige Oststadt | Zukunft aus Bürgerhand‘ geht es darum, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Entwicklung der Oststadt aktiv zu gestalten und dabei eine hohe Lebensqualität für alle im Quartier zu erreichen: für Menschen, die in der Oststadt leben oder arbeiten, genauso wie für Besucherinnen und Besucher.“ Ziel sei, dass Karlsruherinnen und Karlsruher gemeinsam Handlungsoptionen und umsetzbare Ideen zu gesellschaftlich relevanten Themen nachhaltiger Quartiersentwicklung erarbeiteten.

Bürgerinnen und Bürger können sich in verschiedenen Ausschüssen engagieren

Bürgerinnen und Bürger sind deshalb eingeladen, ihre Vorstellungen und Bedürfnisse einzubringen und gemeinsam in fünf Ausschüssen diese Themen zu diskutieren: Leben und wohnen im Quartier, Alltagsmobilität im Blick, Verträglich wirtschaften und arbeiten, Energie neu denken – Klima schützen sowie Stadtgesellschaft im Wandel – Lebensqualität steigern. Umfangreiche Informationen über die Ausschüsse und Ziele finden Interessierte bereits im Vorfeld auf der Informationsseite des BürgerForums.

Zur Teilnahme am BürgerForum ist eine Anmeldung erforderlich, möglich ist diese ab 30. August 2014. Da die Zahl der Teilnehmenden an der Auftaktwerkstatt am 11. Oktober 2014 auf 200 Personen begrenzt ist, ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert. Die Teilnahme am BürgerForum ist kostenlos.


le, 09.09.2014