Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Postdoktorand der Hector Fellow Academy am KIT

Muamer Kadic wird von der Hector Fellow Academy mit einer Postdoktorandenstelle gefördert.

Der Physiker Muamer Kadic wird im Rahmen eines interdisziplinären Projektes am KIT von der Hector Fellow Academy durch eine Postdoktorandenstelle gefördert. Die vom Ehrensenator des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Dr. h.c. Hans-Werner Hector, gegründete Hector Fellow Academy unterstützt Postdoktoranden über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren mit einer institutsüblichen Stelle und mit jährlich bis zu 20.000 Euro Sachmitteln für ihr Forschungsvorhaben. Die Hector Fellow Academy-Postdoktoranden arbeiten im Rahmen interdisziplinärer Projekte, die von jeweils zwei Hector Fellows ins Leben gerufen wurden.

Muamer Kadic unterstützt als Postdoktorand das Projekt "Mechanische Metamaterialien", dessen Leitung den KIT-Professoren Martin Wegener und Peter Gumbsch obliegt. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, Metamaterialien mit besonderen mechanischen Eigenschaften zu designen und herzustellen. Muamer Kadic wird dabei dreidimensionale mechanische Metamaterialien designen, die im Laufe des Projektes zudem hergestellt und charakterisiert werden. Sein Studium absolvierte der Postdoktorand in Rennes, mit einer anschließenden Promotion in Marseille. Er wird ab 1. Juli 2014 über das Programm gefördert werden.

Muamer Kadic ist Mitglied der Arbeitsgruppe von Martin Wegener, Professor für Angewandte Physik am KIT. Wegener wird als Hector Fellow die Arbeit von Muamer Kadic betreuen. Bisher wurden bundesweit insgesamt 18 herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an deutschen Universitäten mit dem Wissenschaftspreis der Hector Stiftung II ausgezeichnet und in den Kreis der Hector Fellows aufgenommen. Im Postdoktorandenprogramm der Academy erhalten zunächst acht herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Gelegenheit, an einem interdisziplinären Forschungsprojekt zu arbeiten. Zudem sollen auf diese Weise die Zusammenarbeit und Vernetzung der Hector Fellows untereinander unterstützt sowie universitäre Synergien ermöglicht werden, um gemeinsame Forschungsarbeiten in neuen wissenschaftlichen Fragestellungen zu fördern.

 

17.06.2014