Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Von Kerzen und Computern

KIT-Forscherin gewinnt im Karlsruher Tollhaus FameLab Baden-Württemberg 2014
Anastasia August, Gewinnerin beim FameLab Karlsruhe 2014 (Foto: ONUK)
Überzeugte Jury und Publikum: KIT-Forscherin Anastasia August (Foto: ONUK)
Anastasia August, die am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) über Materialforschung promovierte, hat mit ihrem dreiminütigen Vortrag über Paraffin-Wärmewürfel den baden-württembergischen Vorentscheid von FameLab für sich entschieden. Die KIT-Doktorandin gewann bei dem Wettbewerb für Wissenschaftskommunikation mit ihrem unterhaltsamen Auftritt sowohl den Publikums- als auch den Jurypreis. Gemeinsam mit der Zweitplatzierten, Lisa Münzmayer von der Universität Tübingen, tritt sie nun am 10. Mai beim Deutschland-Finale in Bielefeld an.

Erst- und Zweitplatzierte vertreten Baden-Württemberg im Deutschland-Finale

Nur mit Hilfsmitteln, die sie selbst am Körper tragen konnten, erläuterten die Teilnehmerinnen in Kurzvorträgen ihr Fachgebiet. Die Verschiebung der Baumgrenze im Himalaya und der Kampf von Bakterien mit dem Immunsystem kamen dabei genauso zur Sprache wie der Wärmewiderstand von Kerzenwachs und die Unendlichkeit einer endlichen Linie.

Die beiden Gewinnerinnen erhalten nun die so genannte Masterclass, ein mehrtägiges professionelles Medien- und Präsentationstraining in Berlin. Hier werden sie fit gemacht für das große FameLab Deutschland-Finale in Bielefeld. Wer dort gewinnt, vertritt Deutschland beim internationalen Science Festival in der englischen Stadt Cheltenham.

Die Organisation des vierten FameLab Karlsruhe hatte erneut das Wissenschaftsbüro der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH übernommen.


pr, 14.03.2014