Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Neues Projekt "Open Culture BW" führt Umfrage zu digitalem Erbe durch

Die Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg (MFG) startet ein neues Projekt: Open Culture BW. Eine Online-Umfrage, die sich vor allem an Studierende richtet, soll die Grundlage schaffen für ein vielfältiges Workshopangebot zum Projekt.

Mithilfe von "Open Culture BW" soll der Einsatz von "offeneren" Lizenzformen in kulturellen und wissenschaftlichen Gedächtnisinstitutionen in Baden-Württemberg und die Verwendung dieser Daten durch den Sektor der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), insbesondere durch "Young Talents" gefördert werden.

Aber was muss dafür geschehen? Welche Bedarfe gibt es einerseits bei EntwicklerInnen, Studierenden, Kreativen etc. und andererseits bei den Gedächtnisinstitutionen?
Hierfür hat die MFG einen Fragebogen entwickelt.

Workshop-Reihe soll innovatives Klima im Sektor des digitalen Gedächtnisses schaffen

Der Fragebogen richtet sich vor allem an Studierende und soll deren Bedarf erfassen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur etwa zehn Minuten. Basierend auf den Antworten werden kostenlose Workshops und Webinare angeboten.

Diese Workshop- und Webinare-Reihe versteht sich als allgemeine Ansprache, die sich sowohl an den IKT-Bereich als auch an kulturelle Institutionen und Gedächtnisorganisationen richtet und ein innovatives Klima schaffen soll. Teilnehmer der Workshops sollen außerdem für die Arbeit mit den kulturellen Daten qualifiziert werden.


Hackathon realisiert konkrete Modellprojekte


Abschließend wird i
m Herbst 2014 ein Hackathon organisiert, in dem "Young Talents" aus dem IKT-Sektor konkrete Modellprojekte, die auf frei zugänglichen Daten basieren, entwickeln sollen.

Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen.


Weitere Informationen zu "Open Culture BW"


sps, 28.02.2014