Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Neuer Workshop der Elektro- und Informationstechnik für Erst- und Zweitsemester

Über 400 Studienanfänger aus Elektrotechnik und Mechatronik dürfen sich am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) über eine neue, stark praxisorientierte Lehrveranstaltung freuen.

Der Workshop „Elektrotechnik und Informationstechnik“  startete im Wintersemester 2012/13 mit den ersten beiden Modulen „Messwerterfassung & Regenerative Energieerzeugung“ sowie „Analoge Filter & Schaltungsanalyse“. In diesen Tagen folgen die Kurse drei und vier, welche das praxisorientierte Kursangebot ab sofort um die Schwerpunkte „Sensorik & Auswerteelektronik“ und „Digitale Signalverarbeitung & Programmierung“ erweitern.

Der damit insgesamt vierteilige Workshop wird von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (ETIT)  angeboten und richtet sich an Studierende der ersten beiden Semester. Erstmals findet damit ein Teamprojekt schon in dieser frühen Studienphase statt.

„Der Workshop stellt eine enge Verzahnung zwischen den Grundlagenfächern und praktischer Projektarbeit her, während er gleichzeitig die Teamarbeit trainiert. Unser Ziel ist es, den Einstieg in die Elektrotechnik zu vereinfachen und von Anfang an die Nähe zur Praxis aufzuzeigen“, so der Studiendekan im Fakultätsvorstand und Prüfer des Workshops Prof. Dr.-Ing. Thomas Zwick vom Institut für Hochfrequenztechnik und Elektronik (IHE).

Jedes Semester finden zwei der momentan vier Kurse statt. Bearbeitet werden die Kursaufgaben in Gruppen von drei bis vier Studierenden sowie in Heimarbeit. Hierfür stehen den Studierenden speziell angefertigte Mikrocontroller-Boards zur Verfügung, welche zur Signalerzeugung und -aufzeichnung eingesetzt werden. Die Betreuung der Studierenden findet sowohl in Tutorien als auch über die E-Learning-Plattform des KIT statt. Jeder Kurs endet mit der Abgabe einer Dokumentation der erarbeiteten Lösungen. Nach erfolgreichem Abschluss aller vier Kurse ist der Workshop bestanden.

Insgesamt sind an diesem institutsübergreifenden Projekt neun wissenschaftliche Mitarbeiter und zwölf wissenschaftliche Hilfskräfte aus sieben Instituten der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (ETIT) am KIT beteiligt.

 

03.05.13