Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Neuer internationaler Jahrgang startet Weiterbildung an der HECTOR School am KIT

Mit 45 Studierenden aus zwölf Ländern startete ein neuer Jahrgang den englischsprachigen Master an der HECTOR School of Engineering and Management.
Am 3. März hießen Professoren, Industrie-Partner, Vertreter des Konsortiums KIC InnoEnergy sowie die Geschäftsführung den neuen Jahrgang der HECTOR School willkommen. 45 junge Führungskräfte tauschen in den nächsten 18 Monaten einmal im Monat ihren Arbeitsplatz gegen den Hörsaal, um das Konzept des Lebenslangen Lernens für sich umzusetzen.

Nachwuchsführungskräfte, die seit einigen Jahren im Beruf stehen, benötigen auf Grund der geringen Halbwertszeit von Technologiestandards aktuelles Wissen in ihrem jeweiligen Fachgebiet. Gleichzeitig stehen bei vielen Teilnehmern die ersten Karriereschritte mit Team- oder Projektleiteraufgaben an, für dessen Bewältigung Schlüsselqualifikationen und Management-Knowhow nötig sind.

Die Masterstudiengänge mit den Schwerpunkten Produktion & Logistik, Innovative Produktentwicklung, Nachhaltige Mobilität, Energiesysteme & -technologien von morgen, IKT für Dienstleistungsmärkte, Produktentwicklung und –technologien für elektronische Systeme sowie Finanzwirtschaft und Unternehmensfinanzierung sind daher unterteilt in zwei Fachgebiete.

In fünf von insgesamt zehn Modulen werden die technologischen Neuentwicklungen aus dem jeweiligen Fachbereich erörtert und in einen Kontext zu bisherigen Standards gestellt. Die fünf weiteren Module befassen sich mit typischen Management-Themen wie Finanzen und Marketing, aber auch Human Resources.

Aufgrund der Zweiteilung des Executive Masters erhalten die Teilnehmer allerdings keinen MBA-Abschluss, sondern einen Master of Science des KIT. Viele Teilnehmer sehen das als Vorteil gegenüber anderen Hochschulen. Durch die enge Kooperation zu Unternehmen wie Daimler, Siemens oder IBM werden einige der Teilnehmer durch unternehmensinterne Verfahren für die HECTOR School rekrutiert.

In den zehn zweiwöchigen Modulen sind die Teilnehmer für Vorlesungen und Workshops an der HECTOR School. Da die Masterprogramme berufsbegleitend konzipiert sind, ist der Teilnehmer weiterhin in seinem Unternehmen tätig und verliert im Beruf nicht den Anschluss. Abgeschlossen wird das Studium mit einer Master-Arbeit im eigenen Unternehmen.

Die Lehre der HECTOR School wird zu 80 Prozent von Professoren des KIT und zu 20 Prozent von Dozenten aus der Industrie und externen Hochschulpartnern abgedeckt. Die HECTOR School ist akkreditiert durch die ASIIN.

Weitere Informationen zu den Master-Programmen der HECTOR School:
Tjark W. Hecht
HECTOR School of Engineering and Management
Tel. +49 (0)721 608 47878
E-Mail


del, 08.03.2013