Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Daimler und Benz Stiftung: Die ersten zehn Stipendien im Jahr 2012

Mit dem Jahr 2012 begann die erste Runde des neu aufgelegten Postdoktoranden-Programms der Daimler und Benz Stiftung. Elf junge Forscherinnen und Forscher aus Kultur- wie Naturwissenschaften wurden mit zehn Stipendien ausgestattet. Im Spätsommer des letzten Jahres ausgeschrieben, erreichten nahezu 800 Anträge die Geschäftsstelle. Für diese überwältigende Resonanz dankt die Stiftung den teilnehmenden Universitäten, Forschungseinrichtungen, Gutachtern und den Antragstellern noch einmal ausdrücklich und sehr herzlich!

Die von der Stiftung um fachliche Begutachtung gebetenen Wissenschaftler waren von der Qualität der eingereichten Bewerbungen beeindruckt. Zahlreiche weitere Vorhaben hätten in das neue Programm aufgenommen werden können; die Zahl der zu vergebenden Stipendien war jedoch auf zehn begrenzt. Die Post trug Förderanträge - wörtlich, nicht bildlich - waschkörbeweise ins Haus. Inwiefern diese logistische Ausnahmesituation ein pointiertes Schlaglicht auf bestehende Desiderate in der deutschen Postdoktoranden-Förderung wirft, sei an dieser Stelle zu bedenken gegeben. Bei den Anträgen lag nahezu gender equality vor, bei der Vergabe eine exakte, was allerdings erst im Nachhinein auffiel, denn dies stellte kein Auswahlkriterium dar.

Das Ziel des neu aufgelegten Förderprogramms, jungen Forschern eine schwierige Zeit ihrer wissenschaftlichen Qualifikation meistern zu helfen, scheint einen Nerv getroffen zu haben. Gerade in der Phase nach Abschluss der Promotion, hapert es oft an der Ausstattung mit technischen Geräten oder Personal. Die Verwendung der von der Stiftung bereitgestellten Mittel ist bewusst frei gehalten - 20.000 Euro pro Jahr und Stipendium bei einer regulären Förderdauer von zwei Jahren. Es liegt weitestgehend im Ermessen der Stipendiaten, das Geld zu verwenden, zuallererst soll es sie in ihrer Forschungsautonomie stärken. Über den Fortgang des Programms werden wir Sie in unregelmäßigen Abständen informieren; Bewerbungsschluss für die nächste Ausschreibungsrunde ist der 2. November 2012. Porträts der Stipendiaten finden Sie hier ...