Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Doppelte Auszeichnung für die IONYS AG

Die Karlsruher IONYS AG, ein gemeinsames Start-up des KIT und der Hochschule Karlsruhe, hat für ihren Businessplan den Hightech-Award CyberOne und einen Sonderpreis der Deutschen Börse gewonnen.
Verleihung des CyberOne-Award

Der bwcon Hightech-Award CyberOne, der wichtigste Businessplan-Wettbewerb im Südwesten, hat am Dienstag, 8. Juni, seine Preisträger gekürt: Drei Start-up-Unternehmen und zwei Mittelständler dürfen sich über eine Auszeichnung freuen, darunter - in der Kategorie Start-up - die IONYS AG.

Die IONYS AG um Professor Andreas Gerdes entwickelt und vermarktet innovative bauchemische Produkte zum Schutz von Bauwerken vor Feuchtigkeit und Korrosion. Die Lebensdauer von Brücken und vielen anderen Bauwerken ist auf viele Jahrzehnte angelegt, oftmals ist aber schon nach zehn Jahren eine grundlegende Sanierung notwendig– schuld sind Regen, Schadstoffe oder Streusalz.

IONYS-Produkte, wie zum Beispiel ein Hydrophobierungsgel, wirken diesem Verfall entgegen. Das Gel wird auf Betonoberflächen aufgetragen und schützt Bauwerke vor Feuchtigkeit und Korrosion (Filmbeitrag über IONYS).

Der Preis CyberOne wird von der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ausgelobt und zeichnet jährlich den besten Businessplan im Land aus. Bis Januar waren 61 Bewerbungen eingegangen, von denen es zwölf bis in die Endrunde schafften. Die Finalisten mussten sich am 24. März den Fragen einer Expertenjury stellen und ihr Geschäftskonzept detailliert erläutern.

Zusätzlich zum CyberOne hat die IONYS AG den Sonderpreis "Deutsches Eigenkapitalforum" erhalten, der im Rahmen einer Partnerschaft zwischen bwcon und der Deutschen Börse AG verliehen wird. IONYS hat damit die Möglichkeit, sich im Herbst dieses Jahres auf dem Deutschen Eigenkapitalforum als eines der Top 25 der nicht notierten wachstumsstarken Unternehmen vor potentiellen Investoren zu präsentieren.

Foto (v.l.n.r.): Dr. Tilman Schad, stellvertretender Vorstandvorsitzender der bwcon, Dr. Peter Fritz, KIT-Vizepräsident für Innovation, Martin Schmidt, Dr. Rüdiger Werp, Professor Dr. Andreas Gerdes (IONYS AG) und Helmut Rau, Minister im Staatsministerium Baden-Württemberg (Foto: Julia Grudda).

del, 09.06.2010